Popularklagen im Privatrecht: zugleich ein Beitrag zur Theorie der Verbandsklage

Capa
Mohr Siebeck, 2006 - 422 páginas
0 Críticas
As críticas não são validadas, mas a Google verifica a existência de conteúdo falso e remove-o quando é identificado
English summary: Axel Halfmeier studies how the phenomena of popular action and legal action taken by an association, both of which exist in German private law, can be classified dogmatically and how they must be dealt with in procedural law. The issue here is the right of action with which an objective legal control is carried out in forms of private law. For this reason, the author gives a clear definition of the difference between popular action and legal action taken by an association and the enforcement of individual claims. He begins by dealing with the objective legal control in the form of the actio popularis . He then examines the current popular action in patent law and trademark law as well as legal action taken by associations, in particular in relation to consumer protection law and competition law. The author describes the common structural problems of these forms of action and provides them with a new solution on the basis of the law in force. German description: Instrumente des kollektiven Rechtsschutzes stehen immer wieder im Mittelpunkt der prozessrechtlichen Diskussion. Axel Halfmeier befasst sich mit der Frage, wie die im deutschen Privatrecht vorhandenen Phanomene der Popularklage und der Verbandsklage dogmatisch einzuordnen sind und wie sie prozessrechtlich behandelt werden mussen. Bei diesen Phanomenen handelt es sich um Klagebefugnisse, mit denen keine individuellen Vermogenspositionen durchgesetzt werden, sondern eine objektive Rechtskontrolle in privatrechtlichen Formen durchgefuhrt wird. Daher grenzt der Autor die Popular- und Verbandsklage deutlich von der Durchsetzung individueller Anspruche - etwa in Form einer Sammelklage - ab. Zunachst behandelt er die schon im romischen Recht bekannte objektive Rechtskontrolle in Form der actio popularis . Anschliessend werden die heute existierenden Popularklagen im Patent- und Markenrecht sowie die Verbandsklagen insbesondere des Verbraucherschutz- und Wettbewerbsrechts untersucht. Der Autor zeigt die gemeinsamen Strukturprobleme dieser Klageformen auf und fuhrt sie einer neuartigen Losung auf Basis des geltenden Rechts zu. Dabei geht es u. a. um die Klagebefugnis, um die Wirkung mehrfacher oder zeitlich aufeinanderfolgender Klagen sowie um die Dispositionsbefugnisse der Parteien in einem Popular- oder Verbandsklageprozess. Ausserdem werden rechtspolitische Vorschlage fur eine einheitliche Regelung der objektiven Rechtskontrolle im Privatrecht gemacht.

No interior do livro

Opinião das pessoas - Escrever uma crítica

Não foram encontradas quaisquer críticas nos locais habituais.

Índice

Klagziel
122
Dispositionsbefugnis
129
Verbandsklage gemäß S2 UKlaG
173
Verbandsklage gemäß 2a UKlaG
182
Drittes Kapitel Zur Dogmatik der Popular und Verbandsklage
199
Lösungsvorschläge zum geltenden Recht
295
Normenkontrollverfahren
302
Direitos de autor

Palavras e frases frequentes

Acerca do autor (2006)

Axel Halfmeier, Geboren 1967; Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg und Ann Arbor (USA); 1999 Promotion; wiss. Assistent an der Universitat Bremen; 2006 Habilitation.

Informação bibliográfica